normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Informationen

Warum an der Hausarztzentrierten Versorgung (Hausarztvertrag) teilnehmen?

Unsere Praxis nimmt mit Überzeugung an der Hausarztzentrierten Versorgung (kurz: HzV) teil.

Die Hausarztverträge werden Ihnen von Ihrer Krankenkasse angeboten zur Unterstützung der hausärztlichen Versorgung vor Ort.

 

Die Teilnahme an der HzV ist für Sie als Patient freiwillig, ohne Nachteile und völlig kostenlos. Eine Kündigung bei Hausarztwechsel ist jederzeit möglich.

 

Wir sehen in der Teilnahme an der HzV die Möglichkeit, unserer Aufgabe als Hausärzte und Begleiter unserer Patienten zufriedenstellend nachzukommen. Ihre Teilnahme bedeutet für uns eine bessere Planbarkeit und weniger Bürokratie und damit mehr Zeit für Ihre persönliche Behandlung sowie zugleich ein höheres Maß an Versorgungsqualität. Denn Zusatzqualifikationen und regelmäßige Fort- und Weiterbildungen unseres Praxisteams sind im Rahmen der HzV Pflicht.

 

Die Vorteile für Sie und Ihre Gesundheit im Überblick:

Ihr Hausarzt

  • ist Ihr Partner, wenn es um Ihre Gesundheit geht, und begleitet Sie bei Ihrer Behandlung

  • koordiniert alle Behandlungsschritte – auch mit Fachärzten, unnötige Doppeluntersuchungen bleiben Ihnen somit erspart. Trotzdem genießen Sie die freie Facharztwahl per Überweisung durch Ihren Hausarzt (durch die Überweisung wird zugleich eine Befundmitteilung an den Hausarzt sichergestellt)

  • bietet Ihnen mehr Service durch kürzere Wartezeiten und zusätzliche Sprechstunden für Berufstätige

  • bleibt Ihnen vor Ort erhaltet – HzV garantieren Ihrem Hausarzt ein langfristig planbares Einkommen und tragen dazu bei, die Hausarztpraxis wirtschaftlich zu führen


 

Was bedeutet Palliativmedizin?

Die Palliativmedizin ist, laut WHO (World Health Organisation), „ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und deren Familien, die mit Problemen konfrontiert sind, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen, durch Vorbeugen und Lindern von Leiden, durch frühzeitiges Erkennen, untadelige Einschätzung und Behandlung von Schmerzen sowie anderen belastenden Beschwerden körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art“. Dies bedeutet, dass nicht nur Krebserkrankungen hierzu gehören, sondern auch andere schwerwiegende Erkrankungen wie eine schwere Herz- oder Lungenerkrankung oder fortgeschrittene neurologische Erkrankungen. Dabei beginnt eine palliative Behandlung nicht erst unmittelbar am Lebensende: ein früher palliativer Ansatz, auch neben der Fortführung weiterer therapeutischen Möglichkeiten, bietet die Chance einer bestmöglichen Symptomlinderung, Verbesserung der Lebensqualität und einer vorausschauenden Planung. Unsere Praxis ermöglicht durch eine mehrjährige palliativmedizinische Tätigkeit an der Universitätsklinik Würzburg und Vernetzung mit allen palliativen Einrichtungen in Würzburg eine bestmögliche medizinische Betreuung unserer Patienten auch in solch einer außergewöhnlichen Lebenssituation.
 

Frühling ist Zeckenzeit

Zecken lauern im Wald und im Garten, auf Spielplätzen, Wiesen und in Parks auf Gräsern und Büschen. Leider können Zecken beim Blutsaugen verschiedene Krankheitserreger übertragen. Die zwei wichtigsten Krankheiten, die bei uns durch Zecken übertragen werden, sind die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) und die Lyme-Borreliose. Der Landkreis Würzburg gilt hierbei als Hochrisiko-Gebiet für FSME. Gegen Borreliose gibt es leider noch keine wirksame Impfung, gegen FSME allerdings schon.

 

Bitte sprechen Sie uns auf die Impfung an!